The Detroit – Berlin Connection

11. Dezember 2011 von KommentierenEmpfehlen  

Die Serie „The Detroit-Berlin Connection“ von NPR Berlin und wdet aus Detroit untersucht verschiedenste Aspekte der postindustrielle Stadt im 21. Jahrhundert am Beispiel von Detroit und Berlin:

Detroit and Berlin are iconic cities; symbols of cultural and economic domination, as well as of collapse, and (potential) rebirth. Detroit and Berlin have ideological similarities that go far beyond industrial power. As beacons of culture, Detroit and Berlin have both been on the cutting edge of arts activities. Berlin is a crossroads of European film, art, music and food; Detroit is a center of African-American culture, with global credibility in jazz, techno, and emerging cultural expressions.

Grafik: The Detroit-Berlin Connection - wdet.org

Grafik: The Detroit-Berlin Connection - wdet.org

The Detroit – Berlin Connection looks at the futures of these two great cities and looks at the measures being used to reinvent industrial cities for the 21st century. 

„Leer, aber sexy“ titelt die Zeit am 30.05.2011 in ihrem Resort Reisen und spielt hiermit auch auf die Verbindung zu Berlin an. Und genau dieser Artikel ist auch Aufhänger für den ersten Teil der Radiosendung.

Detroit war einst der Motor des amerikanischen Traums. Dann kam der Niedergang. Seit Hunderte Künstler in die verlassenen Werkshallen ziehen, lebt die einstige Autostadt auf – mit Galerien, Performances und wilden Experimenten.

Die multimedial angelegte Serie, bestehend aus Audio-, Video- und Fotobeiträgen ist hier zu finden.

Den Artikel „Leer, aber sexy“ im Archiv der Zeit lesen.

Auch eine Fotoserie widmet die Zeit den Industrieruinen von Detroit. 

Schlagwörter: , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.